Grundlagen

Informationen zur NMS

Neue Mittelschule Neuberg an der Mürz, Viktor Kaplan

Was hat sich gegenüber der Hauptschule geändert?
Was unterscheidet uns vom Gymnasium?

Die Neue Mittelschule und das Gymnasium haben den gleichen Lehrplan.
In Deutsch, Englisch und Mathematik gibt es wie im Gymnasium keine Leistungsgruppen, in der NMS wird bis zur 4. Klasse in diesen Gegenständen im Team unterrichtet.
In der NMS wird allen SchülerInnen wie im Gymnasium die vertiefte Allgemeinbildung angeboten (Übertritt in weiterführende Schulen nach der 4. Klasse ohne Aufnahmeprüfung). Alle SchülerInnen erhalten die gleichen Angebote und immer die Chance, diese zu schaffen. Falls es nicht gelingt, werden die Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse nach grundlegender Allgemeinbildung beurteilt.

Soziales Lernen ist in der NMS verpflichtend in der Stundentafel enthalten.

Neben dem herkömmlichen Notenzeugnis erhalten die SchülerInnen der NMS auch eine ergänzende differenzierte Leistungsbeschreibung – positive Rückmeldungen über persönliche Stärken, Sozialverhalten, etc. (z. B. …ist bereit, an seinem Lernfortschritt zu arbeiten, begründet eigene Handlungen, geht sensibel mit anderen um, …)

In der Neuen Mittelschule werden „Kinder-Eltern-Lehrer/in-Gespräche“ während des Schuljahres angeboten. Das Kind mit seinen Stärken und Talenten steht im Mittelpunkt. Es lernt über sein eigenes Lernen zu sprechen und Ziele zu formulieren.

Wie bisher werden sich die Lehrerinnen und Lehrer an der NMS Neuberg bemühen, den Schülerinnen und Schülern nicht nur das nötige Wissen beizubringen, sondern auch Softskills wie Teamfähigkeit zu vermitteln. Das Konzept der Neuen Mittelschule unterstützt diese Bemühungen.