Geschichte der Schule

Geschichte der Schule

Bau der Schule:

Bereits Kaiser Franz Joseph schenkte der Gemeinde ein Grundstück für den Bau einer neuen Schule. Doch bis zur Verwirklichung sollten noch mehr als 50 Jahre vergehen!

1950:

Gemeinderat beschließt, den Bau eines Volkschulgebäudes in Auftrag zu geben. Nach Fertigstellung des Rohbaus tritt ein finanzieller Engpass auf. Eine Förderung durch die Landesregierung und die Umplanung, eine Volks- und Hauptschule im selben Gebäude zu errichten, ermöglicht die Fertigstellung.

1954:

Bundespräsident Dr. Theodor Körner eröffnet die „Viktor-Kaplan-Schule“ am 19. September 1954 in Anwesenheit von Margarethe Kaplan, zahlreicher Ehrengäste und Ortsbewohner.

Viktor Kaplan – Namensgeber der Schule:

Der Erfinder der Niederdruckturbine Prof. Dr. Viktor Kaplan wurde in Mürzzuschlag geboren, war der Sohn des ersten Bahnhofsvorstandes von Neuberg und besuchte hier die Volksschule.
Die Witwe des Erfinders stiftete den beiden Schulen die „Kaplannadel“, die alljährlich an besonders leistungsfähige Schüler und Schülerinnen verliehen wird.

Entwicklung der Schule:
Schuljahr 1954/55:

Beginn mit der ersten selbstständigen Klasse der Hauptschule Neuberg.
Im Schuljahr 1956/57 wird mit 4 Klassen und 119 Schülerinnen und Schülern der Vollbetrieb erreicht.

Schuljahr 1975/76:

höchster Schülerstand mit 203 Schülerinnen und Schülern.

Schuljahr 1985/86:

Einführung der „Neuen Hauptschule“ ab den 1. Klassen. Die Klassenzüge werden abgeschafft und die Schülerinnen und Schüler werden in Deutsch, Mathematik und Englisch in 3 Leistungsgruppen eingeteilt. Die Führung von 2 Klassenzügen endet mit den 4. Klassen im Schuljahr 1988/89.

Schuljahr 2006/07:

Mit Beginn des Schuljahres führt das Team der Schule im Schulversuch eine verlängerte Orientierungsphase in der ersten Klasse ein. Die Einstufung erfolgt erst am Ende des Schuljahres. Erstmals unterrichten 2 Lehrer/innen alle Kinder einer Klasse aus Deutsch, Englisch und Mathematik gemeinsam im Team. Außerdem werden im Zuge der autonomen Stundentafel in der 4. Klasse Wahlpflichtfächer eingeführt.

Schuljahr 2013/14:

Umstieg auf die „Neue Mittelschule“. Keine Einstufung mehr in Leistungsgruppen, Teamteaching in Deutsch, Englisch und Mathemaitik, Wahlpflichtfächer und grundlegende und vertiefte Beurteilung ab der 3. Klasse sind wesentliche Merkmale. An der NMS Neuberg fällt der Umstieg sehr leicht, weil autonom schon einiges nach diesem Konzept umgesetzt ist.

Mit dem Schuljahr 2014/15 wird die „Neue Mittelschule“ österreichweit Regelschule. Die Hauptschulklassen gibt es nur mehr auslaufend.